Moin Moin und willkommen an Bord.

So oder ähnlich könnte die Begrüßung ausfallen, wenn Sie in Cuxhaven zu einem Ausflug zu den Seehundbänken aufbrechen. Hierfür wird Ihnen aber zuerst eine Alte Liebe begegnen. So nennen die Cuxhavener nämlich liebevoll die Anlegestelle mit Aussichtsplattform von der aus viele der Schiffsausflüge zu den Seehundbanken starten. Wichtig ist es jedoch nicht selber ein Boot zu chartern, sondern lieber an professionell organisierten Ausflügen teilzunehmen. Die dortige Besatzung kennt zum einen die genaue Position der Seehundbänke in der Nordsee und verfügt zudem über so viel Erfahrung, dass die Tiere auch durch fotografierende Urlauber nicht gestört werden. Oft schließen die Touren darüber hinaus weitere Sehenswürdigkeiten wie eine Hafenrundfahrt und die Gelegenheit aus der Wasserperspektive Fotos vom Cuxhavener Wahrzeichen, der Kugelbake zu machen mit ein.

Die beste Zeit, um bei einer Reise nach Cuxhaven auch den als Heuler bezeichneten Nachwuchs der Seerobben bewundern zu können, liegt zwischen Juni bis August, in welcher die meisten der Robben nach der elfmonatigen Tragezeit auf die Welt kommen. Da in diesem Zeitraum auch Ferienhäuser und Ferienwohnungen am gefragtesten sind, ist es sinnvoll diese bereits frühzeitig zu buchen, um sich diesen niedlichen Anblick nicht entgehen zu lassen. Besonders für Kinder sind diese Ausflüge sehr viel interessanter als ein Besuch im Zoo, da sich die Tiere hier in ihrer natürlichen Umgebung befinden und nicht nur gerne auf der faulen Haut liegen, sondern auch blitzschnell durch das Wasser schwimmen, um Fische zu jagen.

Mit etwas Glück ergibt sich auch die Gelegenheit den zum Großteil ehrenamtlich tätigen Seehundrettern bei ihrer Arbeit zuzuschauen. Täglich suchen diese die Strände nach kranken oder verletzten Seehunden ab. Bei vielen Tieren handelt es sich dabei um Heuler, die durch rauen Seegang oder andere Umstände ihre Mütter verloren haben und später in einer Auffangstation auf ihr selbstständiges Leben in Freiheit vorbereitet werden.